DR. POHL

LEISTUNGEN

Allergologie

Allergische Erkrankungen wie zB Pollenschnupfen und Asthma bronchiale nehmen successive zu. Ursächlich wird der Klimawandel, Lebensstil und eine Vererbbarkeit verantwortlich gemacht. Neben einer symptomatischen Therapie gibt es auch eine kausale Therapie mittels Allergen Immuntherapie (AIT), auch Hyposensibilisierung genannt.

Wir führen auf alle inhalativen Allergene einen modernen Allergenkompententest durch und beraten Sie gerne bezüglich einer eventuellen AIT.

ÜBERSICHT

Previous
Next

Diagnostische Praxisleistungen

Testungen auf Inhalative Allergien mit Allergen­komponenten­test und RAST

 

Blutuntersuchung auf spezifische Allergene. Zur Abklärung von inhalativen Allergien (Pollen, Hausstaubmilben, Tierhaare) führen wir eine gezielte Untersuchung mittels molekularbiologischen Testverfahren auf Blutlaborbasis durch.

Der Allergenkomponententest wird nicht verfälscht durch pflanzliche Nebenallergene wie beim Hauttest (Prick) oder RAST (Bluttest). Bei Schimmelpilzallergien erfolgt ein RAST (Bluttest). Da bei Schimmelpilz Allergien keine Nebenallergene existieren ist hier der RAST ausreichend sicher.

Bei Pollenallergien kann der RAST durch Nebenallergene (Panallergene) verfälscht werden, da der RAST wie der PRICK aus Naturprodukten hergestellt werden.

Einen Hauttest bieten wir aus obigen Gründen nicht mehr an.

Wir führen auch KEINE Nahrunsmittel-Allergie Testverfahren durch, ebenso auch KEINE Nahrungsmittelintoleranz-Testungen – Beraten Sie aber gerne wo Sie solche durchführen können. 

Allergen Immuntherapie (Hyposensibilisierung)

Die Allergen Immuntherapie (AIT), auch als Hypo- oder Desensibilisierung bezeichnet ist die einzige Allergen Therapie, die diese Erkrankung an der immunologischen Wurzel behandelt. Deswegen wird sie auch vereinfacht als kausale Therapie bezeichnet. Durch die AIT wird eine immunologische Toleranz induziert. Das heißt das Immunsystem neutralisiert mittels Antikörper (Immunglobuline vom Typ IgG) die spezifischen Allergie Antikörper (Immunglobuline vom Typ IgE) zusätzlich kommt es zur Ausbildung regulierender T-Lymphozyten, die eine lang anhaltende Wirkung herbeiführen. Von allen Allergologischen, Lungenfachärztlichen und Kinderfachärztlichen Gesellschaften wird die AIT mittlerweile empfohlen. Wir beraten Sie gerne bezüglich Einleitung einer Allergen Immuntherapie und führen diese auch durch. Die Allergologie hat in den letzten Jahren beachtliche Fortschritte gemacht in der dieser kausalen Therapie von inhalativen Allergien (besonders bei Pollen und Hausstaubmilbenallergien). Aktuell gibt es unterschiedliche Therapieoptionen (Spritze – Tabletten – Tropfen). Welche Therapieform für den Patienten die richtige/beste ist wird anhand eines exakten Ausgangsbefundes ( ideal Allergenkomponententest – führen wir durch ) gemeinsam mit dem Patienten besprochen. Die Hyposensibilisierung dauert drei Jahre. Wir führen Sie gerne durch diesen Zeitraum.

Häufige Fragen

Nahrung­mittel­allergien

Reine Nahrungsmittelallergien sind bei Erwachsenen selten – meistens handelt es sich um Kreuzreaktionen zwischen Pollen und Nahrungsmitteln. Echte Nahrungsmittelallergien, hier vorallem Nuss Allergien beginnen meist in der frühen Kindheit. Nahrungsmittelintoleranzen: Im Zunehmen sind Nahrungsmittelintoleranzen (Fruktose, Laktose und Histamin). Die Therapie besteht grundsätzlich in einer entsprechenden Diet.

Wie wirkt eine Hyposensibilisierung? Was ist das Ziel?

Primäres Ziel ist es die Allergie Beschwerden im Bereich der Nase und Augen zu verbessern. Dieses Ziel kann eher erreicht werden, je früher man nach Ausbruch der Allergiebeschwerden beginnt, am besten in der Kindheit.

Weiters versucht man den Ausbruch/die Entstehung eines Asthmas bronchiale zu verhindern bzw. zumindest die Schwere der Asthma Erkrankung zu mindern.

Zusätzlich möchte man den allergischen Marsch in Richtung Ausbildung weiterer Allergien verhindern.

Immunologisch werden blockierende IgG Antikörper gebildet, die das Allergen neutralisieren, zudem kommt es zum Entstehen von regulatorischen T-Lymphozyten, die ähnlich wie bei einer Impfung den Erfolg über längere/lange Zeit im Immunsystem verankern.

Da die zugrunde liegende Typ I Allergie nicht aufgehoben werden kann, bleibt das vor Einleitung einer Hyposensibilisierung bestehende Testergebnis, auch bei erfolgreicher Hyposensibilisierung meist unverändert.

Das heißt die Beschwerden bessern sich durch Ausbildung eines alternativen immunologischen Weges, der im klinischen Alltag leider mit Labortests nicht gemessen werden kann. Diese Testverfahren bleiben aktuell nur der Forschung vorbehalten und sind keine Kassenleistung.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner